Oktober am Alten Kranen Oktober am Alten Kranen Weg zur Burg

rudis-kunstgeschichten.de                            Termine

Rudi Held, Stadtführer und Museumsführer in Würzburg                                                 zurück zur Startseite 

 

Öffentliche Führungen mit Rudi Held 

Alle diese Führungen finden auch bei schlechtem Wetter statt. Bei meinen Stadt- und Themenführungen unter freiem Himmel gibt es keine Beschränkung der Teilnehmerzahl. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Sie können auch kurz vor Beginn kommen und sind dabei. Bei meinen Museumsführungen im Kulturspeicher ist die Teilnehmerzahl jedoch durch das Museum begrenzt. Bitte kommen Sie zu diesen Führungen frühzeitig, sonst könnte es sein, dass alle Plätze in der Führung vergeben sind. Die Reservierung für diese Museumsführungen erhalten Sie am Tag der Führung an der Museumskasse des Kulturspeichers ab Kassenöffnung um 11.00 Uhr. Eine Reservierung an den Tagen vor der Führung ist nicht möglich. Die folgende Liste meiner öffentlichen Führungen wird wöchentlich aktualisiert. Änderungen der Führungstermine sind möglich und werden hier bekanntgegeben. Ihre Bewertung meiner Führung auf Google wäre für mich sehr wertvoll. Den Link dazu finden Sie >> hier. Bitte verwenden Sie dazu Ihr Google-Konto. Vielen Dank!

Sonntag 16.2.20 11.15 Uhr: Wolfgang Gurlitt Zauberprinz. Die Sammlung des 1965 verstorbenen Exzentrikers, Kunsthändlers und Malerfreunds. In den 30er Jahren verwickelte er sich in den Nazi-Kunstraub und handelte mit „entarteter Kunst“. Wegen jüdischer Vorfahren gefährdet ging er am Ende des Krieges mit seiner jüdischen Partnerin nach Österreich und entzog sich so dem Einflussbereich der Berliner Gestapo. Nach 1945 bildete seine Sammlung die Grundlage des Kunstmuseums Linz. Zu sehen sind Werke von Lovis Crointh, Max Liebermann, Oskar Kokoschka und vielen anderen. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führung 7 €, Eintritt 5.50 €. Bitte kommen Sie zu dieser Führung frühzeitig, sonst könnte es sein, dass alle Plätze vergeben sind. Siehe oben. 

Sonntag 1.3.20 um 11.15 Uhr und um 13.00 Uhr: Wolfgang Gurlitt Zauberprinz. Die Sammlung des 1965 verstorbenen Exzentrikers, Kunsthändlers und Malerfreunds. In den 30er Jahren verwickelte er sich in den Nazi-Kunstraub und handelte mit „entarteter Kunst“. Wegen jüdischer Vorfahren gefährdet ging er am Ende des Krieges mit seiner jüdischen Partnerin in die Steiermark und entzog sich so dem Einflussbereich der Berliner Gestapo. Nach 1945 bildete seine Sammlung die Grundlage des Kunstmuseums Linz. Zu sehen sind Werke von Lovis Crointh, Max Liebermann, Oskar Kokoschka und vielen anderen. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führung 7 €, Eintritt am ersten Sonntag des Monats frei. Um 11.15 und um 13.00 Uhr! Bitte kommen Sie zu diesen Führungen frühzeitig, sonst könnte es sein, dass alle Plätze vergeben sind. Siehe oben. 

Sonntag 15.3.20 11.15 Uhr: Wolfgang Gurlitt Zauberprinz. Die Sammlung des 1965 verstorbenen Exzentrikers, Kunsthändlers und Malerfreunds. In den 30er Jahren verwickelte er sich in den Nazi-Kunstraub und handelte mit „entarteter Kunst“. Wegen jüdischer Vorfahren gefährdet ging er am Ende des Krieges mit seiner jüdischen Partnerin nach Österreich und entzog sich so dem Einflussbereich der Berliner Gestapo. Nach 1945 bildete seine Sammlung die Grundlage des Kunstmuseums Linz. Zu sehen sind Werke von Lovis Crointh, Max Liebermann, Oskar Kokoschka und vielen anderen. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führung 7 €, Eintritt 5.50 €. Bitte kommen Sie zu dieser Führung frühzeitig, sonst könnte es sein, dass alle Plätze vergeben sind. Siehe oben. 

Sonntag 22.3.20 15.00 Uhr: Rebellen, Reformer, Visionäre - Würzburger Persönlichkeiten im Kampf für eine bessere Welt. Im Mittelalter führen die Beginen ein selbstbestimmtes Leben in Gemeinschaft und werden vom Papst verboten. Der Pfeiferhannes fordert soziale Gerechtigkeit und endet auf dem Scheiterhaufen. Vier Jahrhunderte später gelingt den Liberalen der Märzrevolution um Wilhelm Josef Behr ein erster Schritt zur Demokratie. Leonhard Frank schreibt im Weltkrieg für den Frieden. Frauen wie Klara Oppenheimer erstreiten ihr Wahlrecht und den Zugang zu höherer Bildung. Christliche Jugendgruppen kämpfen gegen den Nationalsozialismus. Treffpunkt: Vor der Augustinerkirche, Dominikanerplatz. Teilnahmegebühr 9 Euro.

Karfreitag 10.4.20 11.15 Uhr: Wolfgang Gurlitt Zauberprinz. Die Sammlung des 1965 verstorbenen Exzentrikers, Kunsthändlers und Malerfreunds. In den 30er Jahren verwickelte er sich in den Nazi-Kunstraub und handelte mit „entarteter Kunst“. Wegen jüdischer Vorfahren gefährdet ging er am Ende des Krieges mit seiner jüdischen Partnerin nach Österreich und entzog sich so dem Einflussbereich der Berliner Gestapo. Nach 1945 bildete seine Sammlung die Grundlage des Kunstmuseums Linz. Zu sehen sind Werke von Lovis Crointh, Max Liebermann, Oskar Kokoschka und vielen anderen. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führung 7 €, Eintritt 5,50 €. Bitte kommen Sie zu dieser Führung frühzeitig, sonst könnte es sein, dass alle Plätze vergeben sind. Siehe oben. 

Ostermontag 13.4.20 11.15 Uhr: Wolfgang Gurlitt Zauberprinz. Die Sammlung des 1965 verstorbenen Exzentrikers, Kunsthändlers und Malerfreunds. In den 30er Jahren verwickelte er sich in den Nazi-Kunstraub und handelte mit „entarteter Kunst“. Wegen jüdischer Vorfahren gefährdet ging er am Ende des Krieges mit seiner jüdischen Partnerin nach Österreich und entzog sich so dem Einflussbereich der Berliner Gestapo. Nach 1945 bildete seine Sammlung die Grundlage des Kunstmuseums Linz. Zu sehen sind Werke von Lovis Crointh, Max Liebermann, Oskar Kokoschka und vielen anderen. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führung 7 €, Eintritt 5,50 €. Bitte kommen Sie zu dieser Führung frühzeitig, sonst könnte es sein, dass alle Plätze vergeben sind. Siehe oben. 

Sonntag 19.4.20 11.15 Uhr: Wolfgang Gurlitt Zauberprinz. Die Sammlung des 1965 verstorbenen Exzentrikers, Kunsthändlers und Malerfreunds. In den 30er Jahren verwickelte er sich in den Nazi-Kunstraub und handelte mit „entarteter Kunst“. Wegen jüdischer Vorfahren gefährdet ging er am Ende des Krieges mit seiner jüdischen Partnerin nach Österreich und entzog sich so dem Einflussbereich der Berliner Gestapo. Nach 1945 bildete seine Sammlung die Grundlage des Kunstmuseums Linz. Zu sehen sind Werke von Lovis Crointh, Max Liebermann, Oskar Kokoschka und vielen anderen. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führung 7 €, Eintritt 5,50 €. Bitte kommen Sie zu dieser Führung frühzeitig, sonst könnte es sein, dass alle Plätze vergeben sind. Siehe oben. 

Sonntag 26.4.20 17.00 Uhr: Würzburg im Nationalsozialismus. Auf dem Weg vom Rathaus über die NS-Einrichtungen in der "Adolf-Hitler-Straße" und die Gestapo-Zentrale in der Ludwigstrasse zum Gauhaus am Residenzplatz berichtet die Führung von den politischen Wirren der 20er Jahre, von den völkischen Feinden der Demokratie, von der gewaltsamen Übernahme des Rathauses, von den Plänen zum Würzburger Gauforum, von Deportationen, Anpassung und Widerstand. Texte und Photographien ergänzen den Besuch der Orte des Geschehens und zeigen das heute nicht mehr Sichtbare. Treffpunkt:  Vierröhrenbrunnen beim Grafeneckart (Rathaus). Gebühr 9 Euro.   

Sonntag 11.10.20 15.00 Uhr: Die Sanderau - Vorstadt mit eigenem Dom, Leprosenhäusern und Jugendstil. Kaum waren Mitte des 19. Jahrhunderts die beengenden Stadtmauern abgerissen, entstand mit der Sanderau das erste neue Viertel ausserhalb der alten Stadt und mit St. Adalbero bald eine Pfarrkirche so groß wie ein "Dom". Unser Rundgang beginnt an der Strassenbahnhaltestelle Ehehaltenhaus. Neben diesem alten Leprosenhaus widmen wir uns dem Jugendstil der Virchowstrasse, dem Sanderrasen, der Adalberokirche, dem Studentenhaus, dem Ruschkewitzbrunnen, dem Sandertor, den Huttensälen und dem Huttenschlösschen. Im Rahmen der Stadtverführungen des Gästeführervereins. Treffpunkt: Strassenbahnhaltestelle Ehehaltenhaus, Ecke Sonnenstrasse/Friedrich-Spee-Strasse. 9 Euro

Alle Preise enthalten 19 % MwSt. Das heißt, ich selbst bekomme bei 9 € Führungspreis nur 7,57 € pro Gast. Den Rest muss ich an das Finanzamt abführen. 

Sie können diese und viele andere Führungen mit Stadtführer und Museumsführer Rudi Held auch für eine eigene Gruppe buchen, z.B. Führungen durch die Altstadt, die Residenz oder die Festung, durch den Kulturspeicher, das Museum am Dom, den Domschatz, das Mainfränkische Museum (Riemenschneider), das Fürstenbaumuseum (Stadtgeschichte) und das Martin von Wagner Museum in der Residenz mit Antikensammlung und Ägyptischer Sammlung. Auch Kinderführungen zu den Themen Barock und Mittelalter. Zum Beispiel Residenzführung für Kinder. 

Preise für Gruppenführungen

Kontakt                                                                           

Alle Gruppenführungen als PDF-Datei

Einen Rückblick auf meine öffentlichen Führungen der vergangenen Monate und Jahre finden Sie im Archiv!

Zurück zur Startseite

 

Rudi Held 
Freier Stadtführer und Museumsführer
Offizieller Gästeführer der Stadt Würzburg / Congress-Tourismus-Wirtschaft
Mitglied des Würzburger - Gästeführer - Vereins

Stichworte: Öffentliche Führungen für Einzelgäste, Stadtführung in Würzburg, Museumsführung in Würzburg, Themenführungen, Spezialführungen, Sonderführungen, Führungstermine, Burgführung in Würzburg, Festungsführung, Kinderführung, Gartenführung,  Gästeführer, Stadtführer, Führung durch Würzburg, Burg, Festung Marienberg, Burgführer, Schlossführer, Residenzführer.

Links zu den Internet-Seiten der Würzburger Museen:

Museum im Kulturspeicher

Museum am Dom

Mainfränkisches Museum

Domschatz

Martin von Wagner Museum

 Datenschutzhinweise

 

    Öffentl. Führungen           Stadtführungen           Museumsführungen           Residenzführungen             Burgführungen               Kinderführungen 

    Fahrradführungen        Gartenführungen          Weinbergsführungen        Fränkisches Weinland       Romantische Strasse            Alle Führungen

          Archiv               Texte zu Stadt und Kunst             Kontakt                              Preise                       Links und Partner         Über mich/Impressum