Oktober am Alten Kranen Oktober am Alten Kranen

rudis-kunstgeschichten.de         Öffentliche Termine

Öffentliche Führungen für Einzelgäste mit Rudi Held  in Würzburg                              zurück zur Startseite 

                                                                                        

Öffentliche Führungen mit Rudi Held 

Diese Liste wird regelmäßig aktualisiert. Änderungen und Absagen sind möglich. Bitte besuchen Sie kurz vor der Führung nocheinmal diese Seite um den Termin zu prüfen und aktuelle Infos zu erhalten. Für diese Führungen ist bis auf wenige gekennzeichnete Ausnahmen keine Anmeldung nötig. Nur bei Führungen für Bildungshäuser ist eine Anmeldung dort nötig. Dies ist dann im Führungstext jeweils vermerkt. Alle anderen Führungen finden ohne Anmeldungen bei jedem Wetter statt. Kommen Sie einfach spontan vorbei! 

Sonntag 2.4.23 11.15 Uhr: Valentin Schwab - Fotograf und Filmemacher. Führung zum Werk des unterfränkischen Dokumentarfotografen Valentin Schwab (1948–2012). Der Bayerische Rundfunk nannte ihn einen „kosmopolitischen Heimatpfleger“ und einen „revolutionären Traditionalisten“. Zu sehen sind s/w-Fotografien sowie selten gezeigte Dokumentarfilme aus den Krisengebieten der Welt und seiner fränkischen Heimat. Flüchtlinge in Eritrea, Rebellen in El Salvador, Bauern in Kuba, Hochhausbewohner in Kassel und der Strukturwandel des fränkischen Dorfs waren die Themen seiner Arbeit. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führung 7 €, heute freier Eintritt.

Ostermontag 10.4.23 11.15 Uhr: Valentin Schwab - Fotograf und Filmemacher. Führung zum Werk des unterfränkischen Dokumentarfotografen Valentin Schwab (1948–2012). Der Bayerische Rundfunk nannte ihn einen „kosmopolitischen Heimatpfleger“ und einen „revolutionären Traditionalisten“. Zu sehen sind s/w-Fotografien sowie selten gezeigte Dokumentarfilme aus den Krisengebieten der Welt und seiner fränkischen Heimat. Flüchtlinge in Eritrea, Rebellen in El Salvador, Bauern in Kuba, Hochhausbewohner in Kassel und der Strukturwandel des fränkischen Dorfs waren die Themen seiner Arbeit. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führung 7 €, Eintritt 4,50 €.

Sonntag 16.4.23 11.15 Uhr: Valentin Schwab - Fotograf und Filmemacher. Führung zum Werk des unterfränkischen Dokumentarfotografen Valentin Schwab (1948–2012). Der Bayerische Rundfunk nannte ihn einen „kosmopolitischen Heimatpfleger“ und einen „revolutionären Traditionalisten“. Zu sehen sind s/w-Fotografien sowie selten gezeigte Dokumentarfilme aus den Krisengebieten der Welt und seiner fränkischen Heimat. Flüchtlinge in Eritrea, Rebellen in El Salvador, Bauern in Kuba, Hochhausbewohner in Kassel und der Strukturwandel des fränkischen Dorfs waren die Themen seiner Arbeit. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führung 7 €, Eintritt 4,50 €.

Sonntag 16.4.23 15.00 Uhr: Würzburg im Nationalsozialismus. Am 16. März 45 wurde Würzburg durch einen Bombenangriff zerstört. Doch wie nationalsozialistisch war die Stadt eigentlich? Auf dem Weg vom Rathaus über die NS-Einrichtungen in der "Adolf-Hitler-Straße" und die Gestapo-Zentrale in der Ludwigstraße zum Gauhaus am Residenzplatz berichtet die Führung von den politischen Wirren der 20er Jahre, von den völkischen Feinden der Demokratie, von der Übernahme des Rathauses durch die Nazis, von Deportationen, Anpassung und Widerstand. Auch vom Profit des Textilkönigs Josef Neckermann bei der Enteignung der Kaufmannsfamilie Ruschkewitz oder vom Widerstand christlicher Jugendgruppen wird die Rede sein. Treffpunkt: Vierröhrenbrunnen beim Grafeneckart (Rathaus). Führungsgebühr 11 Euro pro Person. 

Mittwoch 19.4.23 10.00 Uhr: Neues zu den Hexenverfolgungen in Würzburg - Die Hatz ging vom Volke aus. Führung im Programm des Rudolf-Alexander-Schröder-Hauses. Anmeldung bitte dort.  Aktuelle Ergebnisse der historischen Forschung geben Anlass, unser Bild von den Hexenprozessen in Würzburg zu revidieren. Die Verfolgungen gingen in der Regel nicht von Obrigkeit und Kirche aus. Manche Geistliche riefen zur Verfolgung auf, andere sprachen dagegen und einige fielen den Prozessen selbst zum Opfer. Noch bis vor wenigen Jahren verließ man sich in der Forschung auf Texte, von denen heute bekannt ist, dass sie mehr Dichtung als Wahrheit enthalten. Aktuelle Auswertungen von Gerichtsakten ergeben ein neues Bild. Die Führung folgt den Orten des Geschehens und schildert den neuen Forschungsstand über den Prozessablauf, den Widerstand des Volkes gegen Freisprüche und die Gründe für den weit verbreiteten Hexenglauben. Den Abschluss bildet der Kampf Friedrich Spees gegen die Verfolgungen und ein Ausblick in unsere Zeit. Gebühr 10 €. Treffpunkt am Falkenhaus. Anmeldung über das Schröder-Haus erforderlich! Die Führung findet nur bei ausreichend Anmeldungen statt. 

Sonntag 23.4.23 15.00 Uhr: Frauen in Würzburg. Als das Christentum nach Würzburg kam, spielten Frauen wie Immina, Lioba, Thekla und Gailana im öffentlichen Leben eine wichtige Rolle. Aber hat selbige Gailana wirklich unseren Hlg. Kilian auf dem Gewissen? Im hohen Mittelalter schlossen sich freiheitswillige Frauen zu Beginen-Gemeinschaften zusammen. Zahlreiche Wirtschaftsbetriebe wurden von Frauen geführt. Um 1600 kam es zu Hexenprozessen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erkämpften sich Frauen einen freien Zugang zu Bildung und Wahlrecht. Die historische Stadtführung berichtet von der Ärztin Klara Oppenheimer, der Volkswirtin Johanna Stahl, der Juristin Magdalene Schoch, der Künstlerin Emy Roeder, der Schriftstellerin Elisabeth Dauthendey und vielen anderen. Treffpunkt: Vor der Augustinerkirche am Dominikanerplatz. Gebühr 11 €. 

Sonntag 30.4.23 15.00 Uhr: Das Burkarderviertel - die Keimzelle Würzburgs. Nach Ihrer Gründung vor 3000 Jahren blieb die Stadt Würzburg lange auf den Marienberg und das Flussufer zu seinen Füßen, das heutige Burkarderviertel, beschränkt. Erst um 700 nach Christus wechselte das Stadtzentrum auf die andere Seite des Mains. Die Stadtführung berichtet aus der keltischen und germanischen  Frühzeit und der späteren Entwicklung des Viertels und widmet sich dem ehemaligen Brückentor auf der Alten Mainbrücke, dem Spitäle, dem Frauengefängnis, der Burkarderkirche, dem Umlaufkanal, den Mainmühlen und der Industriegeschichte. Treffpunkt: Vor dem Cafe Brückenbäck am westlichen Ende der Alten Mainbrücke. Gebühr 11 €. 

Sonntag 7.5.23 11.15 Uhr: Valentin Schwab - Fotograf und Filmemacher. Führung zum Werk des unterfränkischen Dokumentarfotografen Valentin Schwab (1948–2012). Der Bayerische Rundfunk nannte ihn einen „kosmopolitischen Heimatpfleger“ und einen „revolutionären Traditionalisten“. Zu sehen sind s/w-Fotografien sowie selten gezeigte Dokumentarfilme aus den Krisengebieten der Welt und seiner fränkischen Heimat. Flüchtlinge in Eritrea, Rebellen in El Salvador, Bauern in Kuba, Hochhausbewohner in Kassel und der Strukturwandel des fränkischen Dorfs waren die Themen seiner Arbeit. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führung 7 €, heute freier Eintritt.

Donnerstag 18.5.23 (Christi Himmelfahrt) 15.00 Uhr: Würzburger Geheimnisse. Was sie schon immer über Würzburg wissen wollten, aber nie jemanden fragen konnten! Wie kam die Stadt zu ihrem Namen? Warum ist die große Marienkirche am Markt eine "Kapelle"? Wie kam das Neumünster zu seiner auffälligen Fassade? Wer steckte wirklich hinter dem Mord am heiligen Kilian? Und was steckt hinter der spektakulären Würzburger Empfängnis? All das und noch vieles mehr wird in dieser Stadtführung beantwortet. Treffpunkt: Vierröhrenbrunnen beim Grafeneckart. Gebühr 11 €.  

Pfingstmontag 29.5.23 11.15 Uhr: Führung mit zwei Themen: Die Bildhauerin Emy Roeder - von Würzburg hinaus in die Welt. Eine Frau in einem „männlichen“ Beruf. Ihre Auseinandersetzung mit den Bildhauern der Zeit: Rodin, Maillol und Barlach. Ihr Weg von Würzburg über Berlin und Florenz zur Dokumenta I nach Kassel. Zweiter Teil der Führung: Vorstellung der Neuerwerbungen des Museums. Im Kulturspeicher. Führung 7 €, Eintritt 4,50 €.

Sonntag 4.6.23 11.15 Uhr: Führung mit zwei Themen: Die Bildhauerin Emy Roeder - von Würzburg hinaus in die Welt. Eine Frau in einem „männlichen“ Beruf. Ihre Auseinandersetzung mit den Bildhauern der Zeit: Rodin, Maillol und Barlach. Ihr Weg von Würzburg über Berlin und Florenz zur Dokumenta I nach Kassel. Zweiter Teil der Führung: Vorstellung der Neuerwerbungen des Museums. Im Kulturspeicher. Führung 7 €, heute freier Eintritt.

Sonntag 18.6.22 15.00 Uhr: Der Würzburger Ringpark – exotische Bäume und dramatische Geschichten. Auf unserem Weg vom Sanderring über Klein-Nizza zum Kriegerdenkmal bieten uns zahlreiche Brunnen und Denkmäler aufschlussreiche Blicke in die Würzburger Geschichte. Zu allen Zeiten war der Ringpark unter Fachleuten berühmt. Auf der Gartenbauausstellung des Jahres 1883 in St. Petersburg gewann er die Goldmedaille. Seinen Erbauer kostete er jedoch das Leben. Uns Heutige erfreut er mit Bäumen aus aller Welt, manche von Ihnen wie der Japanische Kuchenbaum sind „Champion Trees“, gehören also zu den ältesten und größten ihrer Art in Deutschland. Freuen Sie sich über Exoten wie Fächerahorn, Urwelt-Mammutbaum, Redwood, Tulpenbaum oder Siebold-Pflanzen, die der Würzburger Naturforscher aus Japan mitgebracht hat, wie den Blauglockenbaum und natürlich auch einheimische Baumriesen wie Esche, Blutbuche und Pyramideneiche. Auch die Folgen des Klimawandels für den Park werden zum Thema. Treffpunkt vor der Neuen Universität Sanderring 2. Führungsgebühr 12 Euro pro Person. Eine Veranstaltung des Gästeführervereins in der Reihe "Stadtverführungen". 

Änderungen und Absagen werden hier bekanntgegeben! Bitte besuchen Sie an den Tagen vor der Führung nocheinmal diese Webseite um die neuesten Informationen zu erhalten.

------------------------------

Sie können diese und viele andere Führungen mit Stadtführer und Museumsführer Rudi Held auch für eine eigene Gruppe buchen, z.B. Führungen durch die Altstadt, die Residenz oder die Festung, durch den Kulturspeicher, das Museum am Dom, den Domschatz, das Museum für Franken (Riemenschneider), das Fürstenbaumuseum (Stadtgeschichte) und das Martin von Wagner Museum in der Residenz mit Antikensammlung und Ägyptischer Sammlung. Auch Kinderführungen zu den Themen Barock und Mittelalter. Zum Beispiel Residenzführung für Kinder. 

Preise für Gruppenführungen

Kontakt                                                                           

Alle Gruppenführungen als PDF-Datei

Einen Rückblick auf meine öffentlichen Führungen der vergangenen Monate und Jahre finden Sie im Archiv!

Zurück zur Startseite

 

Rudi Held 
Freier Stadtführer und Museumsführer
Offizieller Gästeführer der Stadt Würzburg / Congress-Tourismus-Wirtschaft
Mitglied des Würzburger - Gästeführer - Vereins

Stichworte: Öffentliche Führungen für Einzelgäste, Stadtführung in Würzburg, Museumsführung in Würzburg, Themenführungen, Spezialführungen, Sonderführungen, Führungstermine, Burgführung in Würzburg, Festungsführung, Kinderführung, Gartenführung,  Gästeführer, Stadtführer, Führung durch Würzburg, Burg, Festung Marienberg, Burgführer, Schlossführer, Residenzführer.

Links zu den Internet-Seiten der Würzburger Museen:

Museum im Kulturspeicher

Museum am Dom

Mainfränkisches Museum

Domschatz

Martin von Wagner Museum

 Datenschutzhinweise

 

    Öffentl. Führungen           Stadtführungen           Museumsführungen           Residenzführungen             Burgführungen               Kinderführungen 

    Fahrradführungen        Gartenführungen          Weinbergsführungen        Fränkisches Weinland       Romantische Strasse            Alle Führungen

          Archiv               Texte zu Stadt und Kunst             Kontakt                              Preise                       Links und Partner         Über mich/Impressum

h