Südlicher Hofgarten mit Residenz

rudis-kunstgeschichten.de                      Führungen 2009

Stadtführungen und Museumsführungen in Würzburg                                                                             zurück zur Startseite

 

Rückblick auf vergangene öffentliche Führungen 2009 (Auszug):

Dienstag 6.1.09 (Dreikönigstag) 15.00 bis 16.00 Uhr: Die Heiligen Drei Könige in Kunst und Volksfrömmigkeit - ein Gang durch die Epochen. Am Dreikönigstag wird auch das Fest der Erscheinung Christi, Epiphanias, gefeiert. Der Zusammenhang zwischen beiden Festen ist aufschlussreich und führt uns zurück in die frühe Zeit des Christentums. Im Lauf der Jahrhunderte verwandelten sich die Weisen aus dem Morgenland, von denen die Bibel berichtet, in drei heilige Könige. Für Künstler waren sie in allen Zeiten ein beliebtes Thema. Heute sind sie uns nur noch als Krippenfiguren oder exotisches Beiwerk der Weihnachtsgeschichte bekannt. In der Führung betrachten wir alte und neue Kunst, die sich mit den Königen befasst und gehen der Frage nach, was die drei tatsächlich bedeuten. Museum am Dom. Führung mit Eintritt 5,50 €.  

Samstag 7.2.09 16.00 bis 17.30 Uhr: Kulturspeicher zum Kennenlernen – Architektur und Sammlungen. Ein preisgekrönter Museumsbau, darin beispielhafte Werke von der Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts über Impressionismus, Expressionismus, Neue Sachlichkeit und Informel bis in unsere Zeit. Im zweiten Teil ein Blick in die Sammlung Ruppert mit konkreter Kunst nach 1945, die bedeutendste Sammlung konkreter Werke weltweit. Nur Quadrate oder was? Eine Entdeckungsreise zu faszinierenden Gegenständen für den geistigen Gebrauch. Eine Anregung zum Genuss einer außergewöhnlichen Kunst. Sonderpreis 2 Euro inklusive Eintritt. Eine Einladung des Kreisverbandes der Grünen. Sonderführung im Kulturspeicher.

Sonntag 8.2.09 15.00 bis 16.15 Uhr: Alte und neue Kunst im Dialog. Eine neue Art, Kunst zu zeigen: Die Werke sind nicht nach Stil-Epochen geordnet sondern nach den Themen des menschlichen Lebens: Liebe, Leid, Wahrnehmung. Allgemeine Führung durch die Dauerausstellung mit Werken von Pablo Picasso, Joseph Beuys, Susanna Storch, Robert Höfling, Michael Triegel, Werner Tübke, Tilman Riemenschneider, Käthe Kollwitz und vielen anderen. Im Museum am Dom. Führung mit Eintritt 5,50 €.  

Sonntag 8.3.09 11.00 bis 13.00 Uhr: Matinee "Hoch 3" zur Erforschung der Wahrnehmung. Eine Veranstaltung mit dem Museum im Kulturspeicher, Theater Tanzspeicher und Cinemaxx. Rudi Held führt dabei zu zwei Werken der Konkreten Kunst. Danach gibt es ein kleines Sonntagsfrühstück und den Kunst- und Tanzfilm: “Robert Rauschenberg - retrospective”. Bildende Kunst, Kaffee, Kuchen, Kino. Alles für 8 €. Treffpunkt im Foyer des Theaters Tanzspeicher. Eingang am Kulturspeichergebäude ganz rechts, zehn Meter vom Cinemaxx. 

Sonntag 29.3.09 11.15 und 12.30 Uhr: Berliner Impressionismus - Corinth, Liebermann, Slevogt und andere. Sinnlichkeit und Lebensfreude. Großstädtische Lebenskultur und die Stille abgeschiedener Landschaften. 70 Gemälde aus dem Besitz der Nationalgalerie Berlin mit einer Vielfalt an Stilen und Themen. Die 1898 gegründete Berliner Secession war eine Hochburg des Impressionismus in Deutschland. Mit dem Dreigestirn Corinth, Liebermann und Slevogt an der Spitze bildete diese bis 1914 tonangebende Künstler- und Ausstellungsgemeinschaft die Gegenbewegung zur offiziellen Kunst des Kaiserreichs. Einer repräsentativen und nationalistisch geprägten Kunst stellten sie eine Kunst gegenüber, die ihre Schönheit und Wahrheit aus dem Alltäglichen und Momentanen schöpfte. Sonderausstellung im Kulturspeicher.   

Samstag 18.4.09 17.00 bis 18.30 Uhr: Europäische Kunst in Würzburg. Man ahnt ja gleich, dass der Rokoko-Stuck am Falkenhaus und das damit verbundene Lebensgefühl aus Frankreich kamen. Dass aber die Gemälde in der Marienkapelle Ergebnis einer künstlerischen Revolution waren, die sich in den Niederlanden ereignet hatte, das will doch erläutert sein. So gehen wir nach der Marienkapelle über die "römische" Neumünsterfassade zur "parisischen" Deutschhauskirche und zum "berlinischen" Neubau des Deutschhausgymnasiums am Zeller Berg, und es wird sichtbar, wie wenig sich gestalterische Ideen von Staatsgrenzen haben aufhalten lassen. Treffpunkt: Falkenhaus am oberen Markt. Die Führung ist kostenlos. Eine Einladung des Kreisverbandes der Grünen zur Europawahl. 
Sonntag 26.4.09 15.00 bis 16.30 Uhr: Rebellen, Reformer, Visionäre - Würzburger Persönlichkeiten im Kampf für eine bessere Welt. Walter von der Vogelweide erneuert in seinen Mädchenliedern den Minnesang und das Verhältnis von Mann und Frau. Die Beginen streiten für ein selbstbestimmtes Leben in Gemeinschaft. Der Pfeiferhannes fordert im späten Mittelalter die soziale Gleichheit der Menschen und Gottes Strafgericht über die Eitelkeit und unersättliche Gier der Fürsten und hohen Geistlichkeit - er endet auf dem Scheiterhaufen. Vier Jahrhunderte später gelingt den Liberalen der Märzrevolution um Wilhelm Josef Behr ein erster Schritt zur Demokratie. Leonhard Frank streitet in der Kriegsbegeisterung der frühen Jahre des ersten Weltkrieges für den Frieden. Die Würzburger Räterepublik hält ganze zwei Tage. Frauen wie Klara Oppenheimer erstreiten sich das Stimmrecht und den Zugang zu höherer Bildung. Christliche Jugendgruppen kämpfen gegen den Nationalsozialismus. Treffpunkt: Falkenhaus am oberen Markt.  Führungsgebühr 5 Euro. In der Reihe "Stadtverführungen". Vogelweide, Pfeiferhannes,Behr,Frank

Sonntag 17.5.09 14.00 bis 15.30 Uhr: "Wiederaufbau und Wirtschaftswunder in Würzburg" - eine Stadtführung zum Thema der Landesausstellung. Nach dem Bombenangriff vom 16.März 1945 galt der Satz: "Würzburg ist nicht mehr". Die Stadt lag in Trümmern, Tausende waren gestorben, Familien waren zerrissen, Zehntausende waren ohne Wohnung und viele hungerten. Doch schon am 1. Mai 1945 rief der von der Militärregierung eingesetzte Oberbürgermeister Gustav Pinkenburg aus: "Würzburg ist nicht tot, Würzburg muss leben, Würzburg muss neu erstehen!" Die Führung beginnt am Rathaus mit den Bildern der Zerstörung, berichtet vom Leben unter Amerikanischer Besatzung, folgt den Stationen des Neubeginns und endet an einem der größten Wiederaufbau-Projekte, dem Würzburger Dom. Führungsgebühr 4 €. Treffpunkt: Vierröhrenbrunnen am Grafeneckart.

Sonntag 14.6.09 11.15 bis 12.30 Uhr: " Nur Quadrate oder was?" Konkrete Kunst - Gegenstände für den geistigen Gebrauch.  Eine Anleitung zum Genuss einer außergewöhnlichen Kunst. Keine andere Führung hat eine vergleichbare Wirkung auf das Publikum. Führung mit Eintritt 7 €. Kulturspeicher.  

Donnerstag 25.6.09: Führungen zur Neueröffnung der renovierten Neumünsterkirche! Zwei Jahre war die Kirche über dem Grab der Frankenheiligen nun geschlossen. Nach aufwändiger Restaurierung des romanischen und barocken Bestandes und neuer Ausstattung mit moderner Kunst entstand ein außergewöhnlicher Kirchenraum, der zu mancher Diskussion Anlass geben wird. Noch nie wurde der Begriff "Renovierung" an einer Barockkirche so wörtlich genommen. An diesem Eröffnungstag werden halbstündlich Führungen angeboten. Jene mit Rudi Held beginnen um 10.00, 12.30, 13.30 und 14.30 Uhr. Dauer je 45 min. Tickets zur Führung für 3 € im Museum am Dom

Donnerstag 25.6.09 17.00 bis 18.15 Uhr: Lyonel Feininger und Paul Klee - Malerfreunde am Bauhaus. Eine Ausstellung über den künstlerischen Dialog zweier der bedeutendsten Maler des 20.Jahrhunderts. Lyonel Feininger wurde 1919 als erster Meister ans Bauhaus in Weimar berufen, Paul Klee nahm im Januar 1921 seine Lehrtätigkeit dort auf. Zu sehen sind Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen. Leih- gaben aus Deutschland, der Schweiz, Italien, Frankreich und Nordamerika. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führg. mit Eintritt 8 €.

Sonntag 5.7.09 15.00 bis 16.30: Kinderführung: Mittelalterliches Leben in der Stadt. Bilder und Geschichten von Rittern, Bürgern und fahrenden Gesellen. Von der Marienkapelle gehen wir über das Rathaus und das Riemenschneiderhaus zum Dom und zum Neumünster. Am Ende dann ein Besuch bei St. Kilian, dem Würzburger Stadtpatron, und bei Walther, dem größten Popstar des Mittelalters. Für Kinder von 6 - 99 Jahren. Die Führung kostet für Groß und Klein je 3 €. Familienticket 10 €. Treffpunkt: Falkenhaus am oberen Markt.

Sonntag 13.9.09 14.00 und 15.30 Uhr: Gasthäuser und Bäder der südlichen Altstadt. Eine Führung zum Tag des offenen Denkmals! Thema des bundesweiten Veranstaltungstages ist dieses Jahr: "Historische Orte des Genusses". Rudi Held zeigt in seiner Führung historische Gasthöfe und Bäder der südlichen Altstadt. Manche gibt es heute noch, wie das Sternbäck oder den Ratskeller, andere haben sich verwandelt, wie das Odeon, das als Varieté begann, schließlich Kino wurde und sich heute als „Lounge“ präsentiert. Besonders prominent der Gasthof zum Hirschen, in dem heute eine Bank residiert. Freilich sind auch viele gastliche Häuser in Zeit und Krieg untergegangen, wie das berühmte Hotel Schwan, das Cafe Alhambra oder die Badeschiffe am Main. Alte Bilder lassen sie wieder lebendig werden. Dazu hören Sie Hintergründiges zur Geschichte von Kaffe-, Wein- und Biergenuss in unserer Stadt. Treffpunkt: Vierröhrenbrunnen am Grafeneckart. Veranstalter ist wie jedes Jahr das Bauamt der Stadt Würzburg. Die Führungen sind kostenlos.  

Sonntag 18.10.09 11.15 bis 12.30 Uhr: Auguste Herbin. Der 1882 in Nordfrankreich geborene Schöpfer stark farbiger Bilder gilt als künstlerischer Zeuge der Klassischen Moderne. Er durchlief in seinem Werk nach impressionistischen Anfängen verschiedene Formen der Abstraktion vom Kubismus bis hin zu freien konstruktiven Bildern. Durch die Entwicklung des „Plastischen Alphabets“ aus geometrischen Grundformen und Farben wurde er Impulsgeber für die junge Malergeneration nach 1950. Die Führung gibt einen Einblick in sein Gesamtwerk und zeigt Werke seiner Vorbilder und seiner Nachfolger. Ein Jahrhundert Kunstgeschichte am Beispiel von Auguste Herbin. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führung mit Eintritt 7 €.

Sonntag 8.11.09 15.00 bis 16.30 Uhr Stadtführung: Würzburger Geheimnisse. Was sie schon immer über Würzburg wissen wollten aber nie jemanden fragen konnten!  Wie kam die Stadt zu ihrem Namen? Warum ist die große Marienkirche am Markt eine "Kapelle"? Wie kam das Neumünster zu seiner auffälligen Fassade? Wer steckte wirklich hinter dem Mord am heiligen Kilian? Und was steckt hinter der spektakulären  Würzburger Empfängnis? All das und noch vieles mehr wird in dieser Führung beantwortet. Ja Sie erfahren sogar, wie politische Hintergründe die Gestaltung der Brunnenfiguren am Sternplatz beeinflusst haben. Treffpunkt: Vierröhrenbrunnen am Grafeneckart (Rathaus). Führungsgebühr 5 Euro.

Sonntag 6.12.09 11.15 bis 12.30 Uhr: Emil Nolde. Mensch - Natur - Mythos. Der Expressionist Emil Nolde (1867-1956) war einer der wichtigsten deutschen Künstler des 20.Jahrhunderts. In Ausstellungen zu seinem Werk steht meist seine stark farbige Malerei im Vordergrund. Weniger bekannt ist seine künstlerisch brillante und technisch innovative Druckgraphik. Diese Ausstellung zeigt Graphik, Farbgraphik und Aquarelle aus dem Berliner Kupferstichkabinett mit Themen wie: Lebensfreude und Existenzielles – Bildnisse – See- und Hafenbilder – Städte und Landschaften – Biblische Bilder und Südseereise. Die Ausstellung war in Berlin mit 35.000 Besuchern der Renner des Kunst-Sommers 2009. Viele Städte wollten diese Ausstellung haben. Nur Würzburg und Salzburg werden sie zeigen dürfen. Danach müssen die Werke wieder für Jahre ins Magazin, um sich vom Licht zu erholen. Sonderausstellung im Kulturspeicher. Führung 3,50 €, Eintritt 4,50 €.

 
    Öffentl. Führungen           Stadtführungen          Museumsführungen           Residenzführungen           Burgführungen            Kinderführungen 

    Fahrradführungen        Gartenführungen         Weinbergsführungen       Fränkisches Weinland      Romantische Strasse          Alle Führungen

             Archiv              Texte zu Stadt und Kunst            Kontakt                             Preise                      Links und Partner        Über mich/Impressum